R. Latteier Ingenieurbüro f. Schweisstechnik GmbH & Co. KG
R. Latteier Ingenieurbüro f. Schweisstechnik GmbH & Co. KG

Hier finden Sie uns

Winterhäuser Str. 77

97084 Würzburg

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

 

0931 720 837 33

 

 

ARCHIV - Aktuelles 2018

Sammlung der Beiträge 2018

Neue DIN EN 1090-2

Im September erschien eine neue Ausgabe der DIN EN 1090-2. Im Teil 2 sind die „Technische Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken“ festgeschrieben.

Gegenüber der Ausgabe vom November 2011 wurde die Norm vollständig überarbeitet. Es wurde Teile komplett entfernt (Anhang B) und neue Anhänge aufgenommen (Anhang D der einen Hilfestellung für ein Verfahren zur Überprüfung der Eignung automatisierter thermischer Schneidprozesse gibt.

 

Wir werden hierzu Seminare abhalten. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Terminplanung.

 

Falls Sie kein Kunde sind, aber dennoch informiert werden möchten, senden Sie uns eine E-Mail.

Neue DIN EN ISO 12944: Dünnere Beschichtungen auf feuerverzinktem Stahl möglich

Duplex-Systeme, bestehend aus einer Feuerverzinkung und einer Beschichtung, gelten als das „non plus ultra“ in Bezog auf Langlebigkeit von Beschichtungssystemen.
 

Bei bestimmten Beschichtungssystemen auf feuerverzinktem Stahl wurden die Mindestschichtdicken und bzw.oder die Anzahl der Schichten erheblich reduziert. Auffallend ist, dass die Mindestschichtdicken von Beschichtungen auf feuerverzinktem Stahl im direkten Vergleich fast immer um ein Drittel geringer ausfallen dürfen als bei Beschichtungen auf unverzinkten Stahl.
Beispiel:
Mittlere Schutzdauer 7 bis 15 Jahre; Korrosivitätskategorie C 3 mäßig (Stadt)

 

Unverzinkter Stahl

Feuerverzinkter Stahl

Beschichtungssystem

EP, PUR

 

Anzahl der Schichten

1

1

Mindestschichtdicke

120

80

DVS Merkblatt 1620  „Schweißtechnische Prüfung im Schienenfahrzeugbau“

In diesem Merkblatt sind Empfehlungen für die schweißtechnische Prüfung der Planung, Konstruktion, Herstellung sowie Instandsetzung festgeschrieben und wie die DIN EN 15085 umgesetzt werden kann.
Im Merkblatt sind die Abläufe der schweißtechnischen Prüfung dargelegt sowie die Prüfabläufe und deren Umsetzung dargestellt.

Gefahrstoffe und Lüftungstechnik beim Schweißen

Die VDI/DVS Richtlinie 6005 „Gefahrstoffe und Lüftungstechnik beim Schweißen“ wurde nun überarbeitet.

Die Richtlinie gibt Planern von Lüftungsanlagen an Schweißarbeitsplätzen Hinweise für die Planung und Durchführung der erforderlichen Maßnahmen, um die Schutzziele der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) sowie den zugehörigen technischen Regeln erreicht zu können.

Weiterhin ist die TRGS 528 ist zu beachten.

Schweißnahtvorbereitungen für digitale Lichtbögen

Die im März erschienene DVS Richtlinie 0973-2 „Nahtvorbereitung in Anlehnung an die DIN EN ISO 9692-1“ beschreibt die Anwendungen der „modernen“ Lichtbögen im Hinblick auf die veränderte Nahtvorbereitungen.

So wurden beispielsweise die die Öffnungswinkel bei einer Y-Naht auf bis 35° reduziert. Dies ist eine deutliche Reduzierung gegenüber der DIN EN ISO 9692-1, wo der Öffnungswinkel bei einer Y-Naht mit ca. 60° angegeben ist.

Durch diese Reduzierung verringert sich das Schweißnahtvolumen um etwa 45%.
 

Bitte beachten Sie, dass ein „einfacher“ Austausch der Stromquellen nicht zum Erfolg führt.
Der MAG- Prozess ist sehr anfällig für Bindefehler. Somit sind die Schweißer entsprechend zu schulen um den „neuen“ Anforderungen gerecht zu werden.

Wir unterstützen Sie gerne.

DVS Merkblatt 0221                         „Gasversorgungsanlagen für Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren – Empfehlungen für Prüffristen und die Gefährdungsbeurteilung“

Im Februar erschien das DVS Merkblatt 0221 „Gasversorgungsanlagen für Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren – Empfehlungen für Prüffristen und die Gefährdungsbeurteilung“.

 

Dieses Merkblatt hilft den Betreiber von Gasversorgungseinrichtungen (Entnahmestellen, Rohrleitungen, Druckregelstationen, etc.) bei der Einstufung hinsichtlich der Inbetriebnahme und Wiederholungsprüfungen. Zudem ist das Merkblatt behilflich bei der Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) 2015.

 

Dieses Merkblatt gilt nicht für Flaschenbündel, Druckgasflaschen, Standtanks incl. Entnahmeeinrichtungen.

Neufassung der DIN EN ISO 9606-1

Im Dezember 2017 erschien die neuste Fassung der DIN EN ISO 9606-1 als Ersatz für die 2013 erschiene Ausgabe.

Geändert wurden gegenüber der 2013er Ausgabe:

  1. Europäisches Vorwort aktualisiert

  2. Anhang ZA aktualisiert

  3. Anhang ZB aktualisiert

Zu 1) Hier wurden im Wesentlichen nur formale Dinge geändert.

Zu 2) Dieser Anhang ist nur informativ.
Er beschreibt den Zusammenhang der DIN EN ISO 9606-1 mit der Druckgeräterichtlinie (EU-Richtlinie 2014/68/EU (PED)).

Zu 3) Dieser Anhang ist nur informativ.
Er beschreibt den Zusammenhang der DIN EN ISO 9606-1 mit der Richtlinie für einfachen Druckbehältern (EU-Richtlinie 2014/29/EU (SPVD)).

Fazit:

Für die praktische Arbeit hat sich nichts bzw. nicht viel geändert.